Qualifikationen

Manfred Däumling ist Metallphysiker und Materialwissenschaftler (interdisziplinärer Ingenieur) der sich auf die Lösung von Problemen physikalischen und technischen Problemen sowie Patentanalyse und -recherche spezialisiert hat, zuletzt im Bereich von Energieversorgung, Magnettechnik und Akkutechnologie.

Generell:

  • Metallphysik/Materialien/Elektromagnetische Phänomene allgemein, Anwendungen von Supraleitern, elektrisches Energienetz und Komponenten.
  • Patentrecherche, technische Analyse.
  • Multikulturelle Erfahrungen, teamfähig.
  • Problemanalsyse und Lösung.
  • Multikulturelle Erfahrungen, teamfähig.

Fachlich:

  • Design von Magneten, Spulen, Kabel, usw.
  • Lösung elektromagnetischer Probleme aller Art
  • Lösung thermischer Problem, z.B. Kühlung inkl. Wärmefluss, Öfen, thermische Isolierung, Strömungsberechnung usw.
  • Multiphysik Probleme, also zB Probleme die Stromfluss und Erwärmung gleichzeitig beinhalten
  • Leistungselektronik, inbesondere Verluste

Sprachlich:
Resultate bzw. Berichte können auf Deutsch, English, Französisch oder Dänisch abgefasst werden.

Fachliche Projekte als Selbstständiger bisher mit:

  • nkt cables (D/Dk), elektromagnetische Berechnungen/Design von Multicore Kabeln
  • Ultera A/S (Dk/USA), elektromagnetische+thermische Berechnungen von supraleitenden Kabeln
  • Southwire Corp. (USA), elektromagnetische Berechnungen von Multicore Kabeln
  • Danfysik A/S (Dk), Magnetdesign, elektromagnetische/thermische/mechanische Berechnungen/Design, Custom FEM Programme
  • Siemens Medical A/S (Dk), Projektreview
  • Patentbereich im Automobil/Elektromobilitätssektor, Diskussionen mit Erfindern, Patentrecherchen, Analysen usw.
  • Design von Elektromagneten im Servicesektor (Diebstalsicherung).
  • Analyse und Messung von Schalt- und anderen Verlusten in dreiphasigen PWM Umformern zur Motorsteuerung. Bauteileoptimierung (Kosten und Verlust), Steuerungsoptimierung mit Hinblick auf Verluste in Umrichter und PFC. Tool Entwicklung (Matlab/Simulink/Plecs) zur Verlustanalyse/voraussage.
  • Luftfahrtindustrie, Korrosionsanalyse eines Aluminiumteils, Root Cause Analyse.
  • Luftfahrtindustrie, Analyse Materialien und Verhalten im Betrieb eines Hydraulikmotors.
  • Untersuchung und Bewertung von Bauteilen und Layout (Leistungselektronik) anhand von nordamerikanischer UL-61800-5-1 Norm.
  • Luftfahrtindustrie, Analyse von Kräften und Strömungen eines Hydraulikmotors.
  • Automobilindustrie, Optimierung eines Matlab/Simulink Modells eines Bauteils.

Weitere Angaben finden sich im Lebenslauf oder im Veröffentlichungsverzeichnis .


gratis-besucherzaehler.de